“Frau Architekt!” – Gender-Gap nicht bei RRP

Heute studieren mehr Frauen Architektur als Männer, im Berufsalltag jedoch dominieren weiterhin die Männer die Baustellen und Büros.

Eine aktuelle Gehaltsstudie der Bundesarchitektenkammer (https://www.bak.de/architekten/wirtschaft-arbeitsmarkt/architektenbefragungen/sonderauswertung-geschlechtsspezifische-gehaltsunterschiede/) zeigt, dass die Architekturbranche in Sachen Chancengleichheit noch viel aufzuholen hat. Dieser Aufgabe stellt sich RRP bereits seit vielen Jahren. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen:

So achtet RRP bereits bei Einstellungen aktiv darauf eine Parität der Mitarbeiterstruktur abzubilden.

Einer auch unbeabsichtigten Verzerrung von relevanten Beurteilungskriterien wie Leistung oder Kompetenz bei den Geschlechtern wird durch ausgewogene Teams und Mitsprache entgegen getreten.

Und wir sind stolz, dass es bei vergleichbaren Tätigkeiten keine Gehaltsunterschiede gibt.

Für mehr Chancengleichheit und Diversität!


Einstieg in den digitalen Klinikbau

Mit Building Information Modelling erhält der Bauherr ein gut nachvollziehbares Planungsinstrument für sein Vorhaben. Der KIA-Leitfaden des AKG unterstützt Bauherren im Gesundheitswesen bei der richtigen Planerauswahl und bietet eine sichere Vergabegrundlage für die Vertragsparteien auch bei öffentlichen Vergabeverfahren.

Was es mit den sechs Paketen des BIM-Einsatzes auf sich hat erklärt Marc Rehle in einem Beitrag  des Health & Care Management Magazins:

https://www.hcm-magazin.de/der-ideale-einstieg-in-den-digitalen-klinikbau/150/10664/410226

Was für ein Jahr!

Ein aufregendes Jahr 2020 liegt hinter uns, das für viele nicht leicht war.
Ein herausforderndes Jahr 2021 liegt vor uns, das Entschlossenheit, Mut und Kreativität erfordert.

Wir bedanken uns herzlich bei all unseren Bauherren, Partnern, Kollegen und Freunden für die angenehme Zusammenarbeit und Ihr entgegengebrachtes Vertrauen in uns und unsere Arbeit.
Gerne stehen wir Ihnen auch im kommenden Jahr wieder mit Rat und Tat zur Verfügung und freuen uns auf neue gemeinsame Projekte.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Lieben im neuen Jahr viel Gesundheit, Glück und Erfolg.
Auf 2021!


Es geht los in Günzburg

Mit dem symbolischen Spatenstich von Landrat Hans Reichhart zusammen mit Oberbürgermeister Gerhard Jauernig, Klinikvorstand Dr. Volker Rehbein, den Chefärzten Dr. Volker Heilmann und Dr. Birgit Seybold-Kellner, dem ärztlichen Direktor Dr. Ulrich Kugelmann sowie Architekt Marc Rehle begann heute Nachmittag die Realisierung des Neubaus für die Entbindungsstation. Die neuen Kreißsäle sollen in 2 Jahren fertiggestellt sein.


KIA Klinik-Informationsanforderungen in der buildingSMART-Schriftenreihe erschienen

Für komplexe Bauaufgaben wie den Klinikbau wird BIM das bevorzugte Mittel der Wahl sein. Die Methode befindet sich besonders im Klinikbau derzeit in einem fortschreitenden Entwicklungsprozess.
Die von den AKG-Mitgliedern Marc Rehle, Matthias Schmidt und Marc Heinz geschriebene Publikation wurde in der buildingSMART-Schriftenreihe veröffentlicht. Sie wendet sich an Bauherren und Projektsteuerer und dient als Entscheidungshilfe, welche BIM-Techniken für die jeweilige Bauaufgabe zielführend eingesetzt werden können.

Bezogen werden kann die Print- oder Ebook-Ausgabe bei buildingSMART oder im Buchhandel (ISBN 978-3-948742-00-3)


Besser Bauen mit BIM

Schneller, besser, günstiger. Für den Einsatz von BIM braucht es Planer mit Know-How in der Anwendung von BIM (Building Information Modeling).

In seinem Artikel erläutert Marc Rehle die Anforderungen an Planer und Bauherren, um Bauprojekte prozessreduziert und optimiert umzusetzen, un d beschreibt die unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten auch für Planungen im Gesundheitswesen.

Erschienen ist der Artikel bei KTM Krankenhaus Technik + Management, Ausgabe April 2020
https://www.ktm-journal.de/start.html


“And now it`s alive” – Risk’s Record-Breaking Mural

Krankenhaus mal anders: das alte St. Joseph`s Krankenhaus in Sudbury, Ontario wurde die Leinwand für das größte Mural Kanadas.

Der US-amerikanische Streetart-Künstler RISK hat in 12 Tagen zusammen mit einem Team von 25 Freiwilligen, mehr als 1500 Arbeitsstunden, 3 Autokränen, 350 Meter Wasserleitungen und mehr als 3250 Liter Farbe das Mammut-Projekt umgesetzt.

Als Teil des vom 14.-16.08.2020 stattfindenden Up Here Festival wurde das seit Jahren leerstehende Krankenhaus-Gebäude in eine farbenfrohe, surreale Landschafts-Skulptur verwandelt.


Ein fahrender Zug – BIM im Gesundheitswesen

Marc Rehle erläutert in seinem Artikel die Möglichkeiten, die BIM auch im Krankenhausbau bietet und welche Vorteile Klinikbetreiber heute davon haben.
Wie die Auswahl eines erfahrenen Planers bereits im VgV-Verfahren gelingt beschreibt der  KIA-Leitfaden (Klinik-Informations-Anforderungen), der über die Planerauswahl für den BIM-Einsatz informiert und gleichzeitig eine Vergabegrundlage für beide Seiten anbietet.

Den ganzen Artikel kann man lesen bei medAmbiente care, Ausgabe 1/2020

https://www.management-krankenhaus.de/printausgabe/medambiente-care-12020